Ich zünde mir ein Kerzlein an


Ich zünde mir ein Kerzlein an
und warte auf die Gnade,
dass DU mich füllst mit DEINEM Geist.
Was krumm ist, wird gerade.

Ich zünde mir ein Kerzlein an
freu’ mich an seinem Scheine,
lenk’ all mein Denken hin zu DIR.
So bin ich nicht alleine.

Ich zünde mir ein Kerzlein an
und denk’ an all die vielen,
die leuchten auf der ganzen Welt
mit eben diesem Ziele.

Ich zünde mir ein Kerzlein an
und fühle mich geborgen
in seines hellen Lichtes Schein.
Worum sollt’ ich mich sorgen?

Ich zünde mir ein Kerzlein an
und dank für DEINE Gnade,
die DU mir schenkst an jedem Tag.
Was krumm ist, wird gerade.

Ich zünde mir ein Kerzlein an,
mach’ auf mich, DICH zu finden.
Und wenn ich DIR begegne, dann
werd’ ich mich an DICH binden.

Ich zünde mir ein Kerzlein an
und bleib’ DIR treu für immer.
Mag kommen, was da kommen mag,
es trennt von DIR mich nimmer.

Ich zünde mir ein Kerzlein an –
so leb’ ich alle Tage.
bleibt auch so vieles ungewiss,
mit DEINER Hilf’ ich’s trage.

Ich zünde mir ein Kerzlein an.
Was kann es Schön’res geben,
als in der Liebe, die DU bist,
in Ewigkeit zu leben!

Ich zünde mir ein Kerzlein an
und fühle sie, die Gnade,
die mich erfüllt mit DEINEM Geist.
Was krumm ist, wird gerade.


Print Friendly


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website