Ans Kreuz


© Christa Krämer, Stuttgart 2010

Ans Kreuz mit ihm!

Ans Kreuz, ans Kreuz, ans Kreuz mit ihm!

Konnte Jesus nicht einfach flieh’n

und alt und älter werden dann

und Menschen heilen, wie er’s nur kann?

Hätt’ später er natürlich gefunden

den Tod, den er litt, ans Kreuz gebunden?

Wär’s nicht doch anders möglich gewesen?

Hätt’ man’s auch aufgeschrieben, gelesen?

In Freiheit hat Jesus sich entschieden,

ist nicht geflohen, er ist geblieben.

Als schwacher Mensch, vom Urteil gebeugt,

hat er sein Vertrauen zu Gott bezeugt

und seine Liebe zu den Menschen.

Deshalb wollte am Kreuz er enden.

Der Vater hat nicht diese Sühne verlangt.

ER selbst hat mit Jesus am Kreuze gebangt.

ER braucht keine Opfer, kein fließend Blut.

Die Liebe ist sein höchstes Gut.

Von ihrem Sieg über den Tod,

erzählt das Ostermorgenrot.


Print Friendly


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website